Aktuelles

April-Führungen

Am Samstag, dem 7. April 2018 bietet der NABU eine naturkundliche Führung zu den Vogelstimmen zwischen Gartows Alleen, Schützenwald und Friedhof an. Festes Schuhwerk und Ferngläser sollten mitgebracht werden.

Treffpunkt ist um 9:00 Uhr am Martkplatz Gartow.

 

Am darauffolgenden Samstag (14. April) gibt es eine "Naturführung für Einsteiger" und zwar auf dem Pfad der Biber am Gartower See. Anmeldungen sind erwünscht unter sklie@t-online.de

Treffpunkt um 10:00 Uhr ist der Imbiss am See in Gartow.
 

Die Blaumeise ist eine der häufigsten Singvogelarten - sie brütet in Baumhöhlen und nimmt auch gerne Nistkästen an.

Ergebnisse der Stunde der Wintervögel 2018

Zum achten Mal rufen NABU und LBV vom 5.1.- 7.1. zur bundesweiten „Stunde der Wintervögel“ auf.

Neben den „Standvögeln“, die das ganze Jahr über bei uns bleiben, lassen sich dabei zusätzliche Wintergäste beobachten, die aus dem noch kälteren Norden und Osten nach Mitteleuropa ziehen. Je mehr Naturfreunde an der „Stunde der Wintervögel“ teilnehmen, desto wertvoller werden die Ergebnisse. Helfen Sie mit, schleichende Veränderungen in der Vogelwelt festzustellen. Sie werden zum Teilnehmer eines echten Langzeitprojekts! Eine besondere Qualifikation außer dem Interesse an der Vogelwelt ist für die Teilnahme nicht nötig. Weitere Infos unter: Stunde der Wintervögel. Die Ergebnisse können Sie ab dem 5.1. auch hier online melden.

Pflegeeinsätze

Im Herbst und Winter gibt es verschiedene Arbeitseinsätze auf NABU-Flächen. Obstbäume und Hecken müssen geschnitten weden, Mahdgut abgeräumt oder Ufer von Kleingewässern  freigestellt werden. Wer sich beteiligen möchte, ist herzlich willkommen!

Anfragen unter Tel.: 05861/979171

Neue NAJU-Gruppe

Die neue NAJU-Gruppe in Lüchow trifft sich 14-tägig im Jeff!

Anmeldung unter y.hollands@gmx.de oder 0160/99346172

Unterstützer für lokale Natur- und Artenschutzprojekte gesucht und gefunden

Studententeam
Ein Studententeam wirbt für weitere NABU-Unterstützer in Lüchow-Dannenberg

Der NABU startete im Spätsommer eine Informations- und Werbekampagne im Landkreis Lüchow-Dannenberg

Ausgerüstet mit Informationsmaterial und Argumenten für den Naturschutz begann im August in Lüchow-Dannenberg ein Team von Studenten neue Mitglieder für den NABU zu gewinnen. Bargeld wurde nicht gesammelt, denn dauerhafte Unterstützung ist für den Naturschutz wesentlich sinnvoller. Die Teammitglieder trugen NABU-T-Shirts und hatten Dienstausweise dabei.

„Arten schützen, wertvolle Biotope pflegen und erhalten, Kindergruppen die Natur näher bringen sowie Bürger zu Natur- und Umweltschutzthemen beraten und informieren sind wichtige Schwerpunkte der ehrenamtlichen Arbeit der NABU Kreisgruppe“ erklärt Dorothee Helm, Vorsitzende des NABU vor Ort. Damit die Kreisgruppe auch weiterhin im bisherigen Umfang aktiv sein und ihre Aktivitäten ausbauen kann, bittet der NABU um aktive Mithilfe oder passive Unterstützung bei laufenden und zukünftigen Projekten.

„Die Werbeaktion gab uns die Chance, unsere Aktivitäten vorzustellen, den Bekanntheitsgrad unserer Projekte zu steigern und neue Mitstreiter zu gewinnen". so Dorothee Helm.

Der NABU freut sich über die rund 350 neuen Mitglieder, denn diese stärken den Verband.

Sie können auf vielfältige Weise selbst aktiv werden.

Amphibienzaun bei Kapern rettet 1270 Tiere

Amphibienzaun (Foto: O.Schuhmacher)
Amphibienzaun (Foto: O.Schuhmacher)

 

 

Amphibienwanderung in nur neun Tagen abgeschlossen.

Vom 10. bis zum 19. April hat der NABU Lüchow-Dannenberg wieder seinen 150 m langen Amphibien-schutzzaun an der Straße zwischen Kapern und Bömenzien betreut. Damit stand der Zaun in diesem Jahr so kurz wie noch nie zuvor in den letzten acht Jahren. Die jährliche Frühjahrswanderung der Kröten, Unken, Frösche und Molche zu ihren Laichgewässern hatte sich aufgrund der frostigen Temperaturen lange verzögert. Die wechselwarmen Tiere, deren Körpertemperatur in hohem Maße von der Umgebungstemperatur abhängig ist, wandern von ihren Winterquartieren zur Fortpflanzung in ihr Geburtsgewässer, auf das sie während ihrer Larven-, bzw. Kaulquappenphase geprägt wurden. Aufgrund des fortgeschrittenen Frühjahrs war die natürliche Abfolge von eher früh- und spätwandernden Arten nahezu aufgehoben – alles lief gleichzeitig. Die Wanderung erfolgt aus dem Bereich südlich des Dorfes Kapern in Richtung Osten zu einem langgestreckten Weiher in der Elbtalaue. Die Hauptwanderung erfolgte in den feuchten Nächten am 11. und 12. April. Dorothee Helm, die den Zaun täglich morgens und abends kontrollierte, hatte in diesem Jahr mit Schülern aus Gartow und Dannenberg viele junge, interessierte Helfer. Insgesamt wurden in diesem Jahr 1270 Amphibien gerettet. Die Moorfrösche dominierten mit über 900 Tieren wieder deutlich vor rund 200 Knoblauchkröten. Weiterhin konnten 8 Gras- und 3 Teichfrösche, 45 Erdkröten, 1 Laubfrosch, 7 Kamm- und 42 Teichmolche registriert werden.
An dem im Herbst 2009 angelegten Ersatzlaichgewässer konnten ebenfalls viele Moorfrösche registriert werden. „Wir hoffen, dass der zahlenmäßig leichte Rückgang (im Vorjahr wurden noch über 1500 Tiere festgestellt) in diesem Jahr auf die erfolgreiche Annahme des Laichgewässers zurückzuführen ist“, so Christian Fischer, Amphibienexperte beim NABU.

 

Die Ergebnisse können unter www.amphibienschutz.de eingesehen werden. (Schutzzaundatenbank -> Niedersachsen -> Lüchow-Dannenberg -> Kapern)

 

Klimaschutz und Artenvielfalt

Blüten- und damit insektenreiche Säume verschwinden zunehmend auch im Wendland (O.Schuhmacher)
Blüten- und damit insektenreiche Säume verschwinden zunehmend auch im Wendland (O.Schuhmacher)
 

Der NABU setzt sich für den Einsatz von Erneuerbaren Energien ein - dabei darf die Artenvielfalt aber nicht unter die Räder kommen.

Ein umfassendes Positions- und Diskussionspapier zum Thema "Energiepflanzenanbau und Biologische Vielfalt" hat der Landschaftspflegeverband Wendland Elbetal unter Mitwirkung von Naturschutzbehörden und -verbänden im Internet veröffentlicht.

 

Aktuelle Vogelbeobachtungen

Rotmilan (O. Schuhmacher)
Rotmilan (O. Schuhmacher)

Aktuelle Vogelbeobachtungen aus der Elbtalaue sind hier zu finden (einfach auf das Foto klicken)

Wir haben es satt! - Demo in Berlin

Der NABU Lüchow-Dannenberg protestiert gegen die derzeitige EU-Agrarpolitik.

Wir fordern: Öffentliches Geld für Öffentliche Leistung!

Wasser-, Boden-, Klima- und Artenschutz sind förderungswürdig und nicht die Profitmaximierung einzelner.